Auf der Spur einer tollen Reihe

Die Grimm-Akten - Die Spur des Riesen (Die Grimm-Akten, #1) - Michael Buckley, Collin McMahon

Sabrina und Daphne können es kaum glauben. Sie sollen tatsächlich die Nachfahren der berühmten Brüder Grimm sein! Doch damit nicht genug: All die bekannten Märchenfiguren sind keine erfundenen Gestalten, sondern es gibt sie wirklich! »Grimms Märchen« sind Aufzeichnungen von Verbrechen, die die Familie über Jahrhunderte gesammelt hat! Sabrina und Daphne stehen nun vor einer wichtigen Aufgabe: Sie sollen in die Fußstapfen ihrer Großmutter treten und als Märchendetektive für Ordnung sorgen. Ihr erster Fall: Ein Riese, der in der Stadt sein Unwesen treibt.

 

Diese Reihe war eine Zufallsentdeckung bei der mich die Cover ansprachen. Als ich dann las um was es geht, war meine Neugier endgültig geweckt. Ich mag nämlich Märchen. Noch lieber mag ich es, wenn die klassischen Märchen auf witzige und phantasievolle Art abgewandelt werden. Genau das ist bei den “Grimm Akten” der Fall. Die Waisenkinder Sabrina und Daphne Grimm werden nach zahlreichen Fehlversuchenmin Sachen neuer Familie von ihrer Oma nach Ferryport Landing geholt. In diesen kleinen Städtchen lebt so ziemlich das komplette Märchenvolk nach einem Krieg mit den Menschen. Natürlich wissen Sabrina und Daphne davon nichts und sind über manches sehr erstaunt. Als Leser ahnt man dagegen schnell, was in Ferryport Landing Sache ist.
Es hat mir großen Spass gemacht, die Märchenfiguren hinter den Charakteren zu erkennen. Oft ist das gar nicht so einfach, denn Michael Buckley ist dabei mit vielen Ideen und ebenso viel Phantasie zu Werke gegangen.
Später als Sabrina und Daphne eingeweiht sind, nimmt das eigentliche Abenteuer seinen Lauf. Ein Riese verwüstet Häuser im Ort, und dem muss Einhalt geboten werden. Das ist gar nicht so einfach, wenn man wie die Mädchen quasi erst am Anfang der Ausbildung steht. Denn die Grimms sind dafür zuständig, den Frieden in der Stadt aufrecht zu erhalten.
Somit geht es häufig turbulent bis chaotisch zu. Es macht Spass davon zu lesen und spannend ist es außerdem, denn die Mädchen geraten in so manch gefährliche Situation. Außerdem steht noch die Frage im Raum, wer den Riesen auf Ferryport Landing losgelassen hat. Die Nachforschungen von Sabrina, Daphne, ihrer Omi und der Risendogge Elvis (mein Liebling! ;) ) sind gespickt mit Anlehnungen an verschiedene Märchen. Immer mal wieder tauchen Elemente auf, die man aus Märchenbüchern kennt. Es hat mich überrascht, dass diese Mischung aufgeht. Zumal ein fliegender Teppich zB eigentlich nichts mit der berühmten Bohnenranke zu tun hat. Aber es passt wirklich gut zusammen und macht unter Anderem den Reiz der Geschichte aus. Schließlich braucht man gewisse Hilfsmittel um solch ein Abenteuer zu bestehen.
Damit entschuldige ich es auch, das Geschichten wie beispielsweise die von Aladdin für mich keine klassischen Märchen sind.
Die Charaktere habe ich bis auf eine Ausnahme sehr schnell ins Herz geschlossen. Diese Ausnahme war ausgerechnet Hauptperson Sabrina. Mit ihrer bockigen und undankbaren Art konnte ich anfangs gar nicht. Das besserte sich im Laufe der Geschichte glücklicherweise noch. Dennoch bin ich ihr gegenüber noch immer skeptisch. Mal sehen, wie ihr Charakter sich noch entwickelt. Dagegen mochte ich die kleine Daphne, ihre liebenswert seltsame Omi und Mr. Canis sofort.

 

Märchen hin oder her, es ist kein ausgemachtes Kinderbuch, eher eines für junge Jugendliche so um die 10 oder 12 Jahre. Die jungen Leser müssen schon mit längeren Kapiteln zurecht kommen. Dafür lässt es sich so gut kapitelweise lesen. Gelegentlich gibt es auch sehr hübsche Bilder, die Szenen aus der Geschichte zeigen. So erschlägt der viele Text die Kids nicht.

 

Das Cover ist schön düster gehalten und ich mag besonders den eingeprägten Fußabdruck vom Riesen. Er wirkt als habe ein Riese tatsächlich genau hier zugetreten. Genauso gut gefällt mir das leuchtende Grün, das ein wenig geheimnsivoll wirkt. und genau das ist die Geschichte auch.

 

Fazit: Spannend, witzig und äußerst phantasievoll. Ich war gerne in Ferryport Landing zu Gast und freue mich schon auf Band 2. Die Überraschung ist der Reihe auf ganzer Linie gelungen. Wer Lust auf eine ausgefallene Märchenadaption hat, soltte hier zugreifen.

Quelle: http://leserattz.wordpress.com/2013/01/03/rezension-die-grimm-akten-01-die-spur-des-riesen-michael-buckley